Projekt Beschreibung

Unsere Servela

Servela

“Ne Bockwurst! Und bringense frische Schrippen!” lässt Zuckmayer seinen Hauptmann von Köpenick sagen, der sich im Ratskeller von seinen Schelmenstreichen erholte. Die ersten Bockwürste waren in den neunziger Jahren des vorletzten Jahrhunderts auf Bockbierfesten in Berlin sehr beliebt. Um den Gästen für das starke Bockbier eine solide Grundlage anbieten zu können, wurde der Fleischermeister Löwenthal gebeten, eine bekömmliche Wurst zu kreieren, die nicht viel koste, aber gut schmecke und sich zu Bier essen lasse. Im Laufe der Zeit wurde die Wurst immer populärer und sie darf bis heute auf vielen Festen, beim Fussball oder einfach beim Grillen nicht fehlen.
Im Badischen hört die Wurst auf den Namen “Servela” und im Schwäbischen sagt man auch “Rote” zu ihr.
Auch bei der Wolfacher Fasnet gehört sie zur Tradition – als Wurst für die Kinder!